Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Prof. Dr. Hartmut Kreß

(homepage an der Universität Bonn: www.sozialethik.uni-bonn.de/kress)

Zur Person

Prof. Dr. Hartmut Kreß

geb. 1954; Habilitation 1989.
Im Jahr 1990 Gastdozent für Philosophie in der Universität Rostock;
von 1993 bis 2000 Professor für Systematische Theologie mit Schwerpunkt Ethik in der Theologischen Fakultät Kiel;
Gründer und bis 2000 Sprecher des interdisziplinären Zentrums für Ethik der Universität Kiel;
ab 2000 Professor für Ethik in der Evang.-Theol. Fakultät der Universität Bonn, Abt. Sozialethik; seit 1.10.2019 emeritiert;
seit 2018 Lehrbeauftragter an der Juristischen Fakultät der Universität Düsseldorf;
Lehraufträge in der Universität Köln; Vortragstätigkeit, Publikationen, Gutachten.

Kontakt

E-Mail: hkress [at] uni-bonn.de oder Kress [at] gmx.org
Universität Bonn, Ev.-Theol. Fakultät, Abt. Sozialethik, Am Hof 1, 53113 Bonn

 

 

 

 

Schwerpunkte

Grundlagen der Ethik (neuzeitliche Ethikgeschichte, Theorien der Verantwortungsethik, Wertedebatte);
Rechtsethik, politische Ethik;
Religionspolitik, kirchliches Arbeitsrecht;
medizinische Ethik, Bioethik.

Mitgliedschaften, Mitarbeit in Kommissionen, Kammern oder Beiräten

(in Auswahl)

- Akademie für Ethik in der Medizin;
- Zentrale Ethik-Kommission für Stammzellenforschung am Robert Koch Institut Berlin (seit 2002);
- Bioethik-Kommission des Landes Rheinland-Pfalz im Ministerium der Justiz (2003–2011, 2017-2021);
- Kompetenznetzwerk Stammzellforschung des Landes Nordrhein-Westfalen,
  Ethisch-rechtlich-sozialwissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft (seit 2001);
- Wissenschaftlicher Beirat des Zentrums für Medizinrecht der Georg-August-Universität Göttingen (seit 2019);
- Bundesärztekammer,
  Arbeitsgruppen zur Zellbiologie (2000–2002), zur assistierten Reproduktion (20022006),
  zur Präimplantationsdiagnostik (2010–2011),
  Redaktionsgruppe „Offene Fragen der Reproduktionsmedizin“ (2020);
- Beirat des Projekts ELSA - Erfahrungen und Lebenslagen ungewollt Schwangerer (Hochschule Fulda /
  Bundesministerium für Gesundheit) (seit 2021);
-
Arbeitsgruppe „Eckpunkte für ein Fortpflanzungsmedizingesetz“ der Leopoldina,
  Nationale Akademie der Wissenschaften (2012–2019);
- Ethikkommission der Deutschen Gesellschaft für Reproduktionsmedizin (2006);
- Ethik- und Medizinbeirat der ATEGRIS GmbH Mülheim/Ruhr (20062018);
- Beirat der Arbeitsgemeinschaft der Mitarbeitervertretungen im Diakonischen Werk Württemberg (2016-2022);
- kooptiertes Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Säkulare Grüne von Bündnis 90/Die Grünen (seit 2020);
- Beirat des Bertha von Suttner-Studienwerks (seit 2022);

- Wissenschaftlicher Beirat des Jahrbuchs für Wissenschaft und Ethik,
  hg. vom Institut für Wissenschaft und Ethik Bonn (seit 2017);

- Verein Avicenna-Preis (Mitglied im Gründungsvorstand / Vorstand 2005­–2010);
- Martin Buber-Gesellschaft; Viktor von Weizsäcker-Gesellschaft;
- Wissenschaftlicher Beirat des Konfessionskundlichen Instituts Bensheim (1996–2019);
- Arbeitsgruppe der Ev. Kirche in Deutschland (EKD) und der kathol. Deutschen Bischofskonferenz
  zur Stammzellforschung (2001, Vorsitzender);

- Kammer für Entwicklung und Umwelt der EKD (1998­–2003);
- Präsidium der Societas Ethica, Europäische Forschungsgesellschaft für Ethik (Quästor, 1986–1990).

Impressum