Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Prof. Dr. Hartmut Kreß

Neuanordnung und Aktualisierung der homepage von H. Kreß seit April 2019
(homepage an der Universität Bonn: www.sozialethik.uni-bonn.de/kress)

Vorträge: 2. Medizinethik

2.2. Zu Themen des Lebensbeginns

  • Zum Diskussionsstand zur Reproduktionsmedizin:
    „Reproduktionsmedizin in ethischer Sicht und in der Gesetzgebung“.
    Referat in der Bonner Ringvorlesung „Auf Leben und Tod. Medizin - Ethik - Recht im Diskurs“ am 17.1.2019, online unter diesem Link
  • Zur Uterustransplantation mit Embryotransfer:
    „Uterustransplantation – ethisch vertretbar und rechtlich geregelt?“.
    Gastvortrag im Rahmen der Vorlesungsreihe „Ethik in der Medizin“ in der Universität Freiburg/Br. (Studium generale) am 7.11.2017, online unter diesem Link
  • Zur Neonatologie:
    Entscheidungskonflikte der Neonatologie in ethischer und in protestantischer Perspektive.
    Referat auf dem Symposium „Grenzentscheidungen in der Neonatologie“ der Justus-Liebig-Universität Gießen, Allgemeine Pädiatrie und Neonatologie und Interkulturell-medizinische Ambulanz, am 23.6.2017, online unter diesem Link
  • Zur Uterustransplantation:
    „Uterustransplantation – eine neue Handlungsoption der Fortpflanzungsmedizin. Aktueller ethischer und rechtlicher Klärungsbedarf“.
    Vortrag am Dies academicus der Universität Bonn am 7.12.2016, online unter diesem Link
  • Zum Kindeswohl in der Fortpflanzungsmedizin:
    „Schutzrechte von Kindern im Verhältnis zur aktuellen Entwicklung in der Kinderwunschmedizin“.
    Referat auf dem Süddeutschen Kongress für Kinder- und Jugendmedizin / 65. Jahrestagung der Süddeutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Bad Nauheim, am 21.5 2016, online unter diesem Link
  • Zur Uterustransplantation im Kontext der Reproduktionsmedizin:
    „Uterustransplantation mit nachfolgender Schwangerschaft in ethischer Abwägung“.
    Referat auf der Sitzung der Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie und der Berliner Medizinischen Gesellschaft, Berlin, am 18.11.2015, online unter diesem Link
    (abrufbar auch über die Dokumentationen der Vorträge durch die GGG Berlin, online unter diesem Link)
  • Zum Problem der PID-Rechtsverordnung und zum Anliegen bioethischer Toleranz:
    „Präimplantationsdiagnostik in der pluralistischen Gesellschaft. Die aktuelle Regelung in der Perspektive bioethischer Toleranz“.
    Referat auf dem XXVII. Jahrestreffen der Arbeitsgemeinschaft Reproduktionsbiologie des Menschen in Heidelberg/Schwetzingen am 29.3.2014, online unter diesem Link
  • Zu neuen Verfahren der Reproduktionsmedizin:
    „Time-lapse embryo monitoring und Oozytenvitrifikation in ethischer Sicht“.
    Referat auf der Jahrestagung des Bundesverbands Reproduktionsmedizinischer Zentren e.V. in Berlin am 4.5.2013, online unter diesem Link
  • Zum PID-Gesetz in Bezug auf den Embryostatus:
    „Rückwirkungen des novellierten Embryonenschutzgesetzes (Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik) auf die Debatten über den Embryostatus“.
    Diskussionsbeitrag auf dem 6. Bonner Symposium des Instituts für Wissenschaft und Ethik Bonn und der Universität Passau „Präimplantationsdiagnostik. Ein Jahr PID-Gesetz“ am 15.11.2012, online unter diesem Link
  • Zum neu entwickelten Test auf das Down-Syndrom:
    „Nichtinvasive Untersuchung auf Trisomie 21 in ethischer und grundrechtlicher Abwägung“.
    Referat beim Fachgespräch „Nicht-invasive molekulargenetische Pränataldiagnostik“ des Bundesverbands pro familia in Berlin am 4.7.2012, online unter diesem Link
    (Dokumentation des gesamten Fachgesprächs online unter diesem Link)
  • Zum PID-Gesetz:
    „Das Gesetz zur Präimplantationsdiagnostik und die ausstehende Rechtsverordnung: Offene Fragen“.
    Referat beim „Spiegelsaalgespräch“ zur Präimplantationsdiagnostik in Magdeburg am 18.1.2012, online unter diesem Link
  • Zu den Gesetzentwürfen zur PID:
    „Ethischer Kommentar zu den Gesetzentwürfen zur PID“.
    Statement auf der Tagung der „achse“ / Allianz Chronischer Seltener Erkrankungen in Bonn am 12.3.2011, online unter diesem Link
  • Zur Fortpflanzungsmedizin und PID – protestantische Zugänge:
    „Reproduktionsmedizin und Präimplantationsdiagnostik in protestantischer Sicht“.
    Referat auf dem Ferring Forum Hamburg am 5.3.2011, online unter diesem Link
  • Zum moralischen Status früher Embryonen und zum Potentialitätsargument: „Totipotenz und Potentialität aus ethischer Sicht“.
    Referat im Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben, „Gaterslebener Gespräch“ über „Programmierung und Reprogrammierung. Potentialität auf zellulärer und organismischer Ebene“ am 12.9.2008, online unter diesem Link
  • Zur Notwendigkeit einer Reform des Embryonenschutzgesetzes:
    „Perspektiven der Reproduktionsmedizin im Schnittfeld zwischen medizinischem Fortschritt, Stillstand der Gesetzgebung und ethischer Verantwortung“.
    Referat auf der XVI. Fortbildungsveranstaltung des Reproduktionsmedizinischen Zentrums Jena am 30.8.2008, abgedruckt im Ärzteblatt Thüringen 2009, H. 2, S. 109–111, online unter diesem Link
  • Zur Notwendigkeit einer Reform des Stammzellgesetzes:
    „Stammzellforschung – evangelische Sicht und die Reform des Stammzellgesetzes“.
    Referat auf der Tagung „Stammzellenforschung“ des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin der Universität Wien und der Bioethikkommission des Bundeskanzleramts in Wien am 18.1.2008, online unter diesem Link
  • Zur embryonalen Stammzellforschung:
    „Forschung an humanen embryonalen Stammzellen angesichts von Optionen ihrer medizinischen oder pharmakologischen Verwendung“.
    Referat auf der Veranstaltung der Zentralen Ethikkommission für Stammzellenforschung aus Anlass ihrer fünfjährigen Tätigkeit in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 17.9.2007, online unter diesem Link
  • Zur Fortpflanzungsmedizin in der öffentlichen Debatte:
    „Fortpflanzungsmedizin: Rechtslage, Ethikdebatte und Streitfragen in Deutschland“.
    Statement auf dem Deutschen Evang. Kirchentag, Forum Bioethik, in Köln am 7.6.2007, online unter diesem Link
  • Zur embryonalen Stammzellforschung:
    „Nutzung von Ergebnissen der embryonalen Stammzellforschung in ethischer Sicht“
    Referat auf dem Interdisziplinären Symposium „Neue Perspektiven für die Stammzell-Medizin“ der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft in Braunschweig am 1.2.2007, online unter diesem Link
  • Zur Reproduktionsmedizin und humanen embryonalen Stammzellforschung, unter Bezug auf die Schrift „Menschenwürde von Anfang an“ der Ev. Kirche im Rheinland:
    „Zur aktuellen Diskussion um die Nutzung der Biotechnologien“.
    Referat in der Ev. Akademie Bad Godesberg am 6.10.2006, online unter diesem Link
  • Zur ethischen Legitimität der Reproduktionsmedizin:
    „Ethische Aspekte der Reproduktionsmedizin“.
    Referat auf dem Fachforum von pro familia über „Reproduktionsmedizin – Ethik, Beratung, Recht“ in Erfurt am 21.5.2005, S. 25–35 der Tagungspublikation; die gesamte Tagungspublikation online unter diesem Link
  • Zur ethischen Legitimität der Präimplantationsdiagnostik:
    „Vorgeburtliche Prävention? Ethische Fragen der Präimplantationsdiagnostik“.
    Referat auf der 102. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin in Mainz am 15.9.2006, online unter diesem Link
  • Zum Stammzellgesetz:
    „Das Stammzellgesetz als Beispiel für aktuelle Probleme der Medizinethik“.
    Referat im Uniclub Bonn am 5.2.2004, online unter diesem Link